Nachhören

Antennenskultur in der Moritzburg – Joyce Hinterding

Die Australierin Joyce Hinterding arbeitet seit 25 Jahren an der Sichtbarmachung von Klang. Den physikalischen Grundlagen der Akustik nachgehend, erschafft Hinterding Installationen, die hörbar machen, was abrufbar in der scheinbar substanzlosen Luft liegt und nur einen Empfänger braucht, um wahrgenommen zu werden. Ihre bekannteste Arbeit, Aeriology, die erstmals 1995 gezeigt wurde, wird vom 1. Oktober 2016 bis 29. Januar 2017 im Rahmen der „Radio Revolten“, im Gotischen Gewölbe der Moritzburg zu erleben sein.Eingewickelt in kilometerlangen feinsten Kupferdraht werden die tragenden Säulen des Gebäudes zu einer Antenne, die unterschiedslos alle bis dahin adressatenlosen Informationen der Umgebung einfängt. Elektrische und elektromagnetische Kräfte, die sich im Raum befinden, aktivieren den Draht. Energie wird hörbar. David sprach für Radio Corax mit Joyce Hinterding über ihre Installation “Aeriology”.