Nachhören

Über den „Mythos Kronstadt“

In unserer Radio-Reihe zur Oktoberrevolution kommen wir nicht drum herum, über ein Ereignis zu sprechen, das für die Bewertung der Sowjetunion von links eine zentrale Bedetung hat: Der Aufstand in Kronstadt Ende Februar 1921 und seine Niederschlagung im März des selben Jahres. Die Ereignisse von Kronstadt hat die Linke polarisiert und ist in der Bewertung auch heute noch äußerst umstritten. Dabei kommt es nicht selten vor, dass sich Mythen um Kronstadt herum bilden. "Mythos Kronstadt" - so hat das zumindest Ewgeniy Kasakow in einem Artikel genannt. Kasakow ist Doktorand an der Forschungsstelle Osteuropa an der Universität Bremen - und in seiner gerade abgeschlossenen Dissertation beschäftigte er sich mit Oppositionsmodellen in der späten Sowjetunion. Lukas von Radio Corax hat mit ihm über den Kronstädter Matrosenaufstand gesprochen. Zu Beginn stand die Frage nach der Bezeichnung "Mythos Kronstadt" im Raum.