Nachhören

Buch: 30 Jahre Antifa in Ostdeutschland mit Benjamin Paul-Siewert

Der staatliche und gesellschaftliche Umbruch 1989/90 war ein Markstein für die heutige Antifa-Bewegung. Unter der Annahme einer gemeinsamen widerständigen Geschichte wurde in bisherigen Rückschauen allerdings nur wenig beachtet, dass in Ostdeutschland eine eigenständige Bewegung entstand, die bereits in der ausgehenden DDR ihren Anfang nahm und ein eigenes Profil entwickelte. 30 Jahre nach Gründung der ersten unabhängigen Antifa-Gruppen in der DDR bündelt dieser Band nun erstmals sozial-, kultur- und geschichtswissenschaftliche Analysen. 30 Jahre Antifa in Ostdeutschland ist der Titel des Bandes und wurde von Christin Janicke und Benjamin Paul-Siewert, welcher auch im Interview zu hören ist, zusammengefasst.