Nachhören

Demobericht – Gedenken zum 13. Todestag von Oury Jalloh

"Oury Jalloh, das war Mord." Das ist eine Parole, die mittlerweile fast jedem bekannt ist. Und nun soll sie ein weiteres Mal auf die Straße getragen werden, denn der Fall Oury Jalloh ist längst nicht abgeschlossen. Diesen Sonntag jährt sich der Todestag von Oury Jalloh zum dreizehnten Mal und seitdem wird in seinem Fall ermittelt. Jalloh war vor 13 Jahren in einer Polizeizelle in Dessau verbrannt. Die Ermittlungen hatten sich lange Zeit darauf gerichtet, den Selbstmord von Oury Jalloh zu beweisen. Die Gerichte nahmen an, er habe sich selbst angezündet. Dass Jalloh dabei an Händen und Füßen gefesselt auf einer feuerfesten Matratze lag und kein Feuerzeug bei sich hatte, das schien lange Zeit keine Rolle zu spielen. Jahrelange Proteste gegen die Selbstmordthese und die eigenen Ermittlungen und Gutachten der Initative im Gedenken an Oury Jalloh sorgten dafür, dass der Fall nicht vergessen wurde. Seit Jahren organisiert die Initiative eine Demonstration im Gedenken an Oury Jalloh. Diese findet jährlich zu seinem Todestag am 07. Januar in Dessau statt. Dieses Jahr waren etwa 5.000 Menschen auf der Straße und forderten Aufklärung im Fall Oury Jalloh und das Ende des institutionellen Rassismus. Wir waren vor Ort und geben euch Eindrücke vom Demogeschehen.