Nachhören

Gibt es einen Feminismus von Rechts?

Die neue Rechte versucht ein modernisiertes Bild von sich zu zeichnen, das zeigen soll, wie sehr sie sich von der alten Rechten, die den Nationalsozialismus verherrlicht, abhebt. Zu diesem Bild gehören auch vermeintlich feministische Positionen und eine Stärkung der Frau in der Rechten. So stehen europäischen rechten Parteien häufiger Frauen vor, wie etwa Marine Le Pen dem Front National und Frauke Petry ehemals der AfD. Und auch bei den Demonstrationen der Identitären Bewegung laufen Frauen in den ersten Reihen mit. Und wenn Identitäre fragen, wo man Silvester war, dann wollen sie solidarisch mit den Frauen sein, die zu Silvester in Köln Betroffene von sexueller Belästigung und Raub wurden. Diese vermeintlich feministischen Positionen sind aber kein Feminismus. Rechte Ideologie war, ist und bleibt antifeministisch. Feminismus kann vielmehr die Antwort auf rechte Bewegungen sein.

Darüber unterhielten wir uns mit dem Soziologen Andreas Kemper und mit der Politikwissenschaftlerin Antje Schrupp.