Nachhören

Kampagne „Dazusetzen“

Am 2. Mai 2016 wurde nach einer Sitzblockade im Rahmen der Proteste gegen Legida die Daten von 163 Menschen polizeilich aufgenommen. Von diesen Personen fordern die Stadt Leipzig und die sächsische Justiz Zahlungen in Höhe von insgesamt weit über 50.000 €. Um die Betroffenen öffentlichkeitswirksam zu unterstützen hatte sich am 22.02.17 die Kampagne "Dazusetzen!" gegründet. Die Kampagne will sich für eine offene und solidarische Gesellschaft einsetzen. Angefangen hatte alles mit einer Sitzblockade gegen LEGIDA, weitergegangen war es mit Strafbefehlen vom Gericht. Wir haben mit Sascha von der Kampagne "Dazusetzen" gesprochen.