Nachhören

Karriereplanung linker Studierender

Wir brauchen eine Diskussion über die Karriereplanung der linken Studis! Wer kennt das nicht: Leute, die früher besetzte Häuser mitorganisiert, in konspirativen Antifa-Gruppen gearbeitet und Aufrufe zur Abschaffung von Staat und Kapital geschrieben haben, „gehen über ins Berufsleben“ und üben mit einem Mal an der Uni, in NGOs oder in Kulturinstitutionen eine Tätigkeit aus, die sie früher aufs Schärfste denunziert hatten. Sie werden „erwachsen“: Es gehe doch darum, „real und konkret“ Änderungen zu erreichen. Emanuel Kapfinger spricht über Entradikalisierung, Authentizitätszwang und Karriereplanung.

Mehr Infos zur Veranstaltungsreihe "Uni im Kapitalismus" gibts hier