Nachhören

Kein Kavaliersdelikt. Über aktuelle Fälle sexueller Diskriminierung an der Universität in Halle.

Es gab und gibt an der Martin-Luther-Universität in Halle sexuelle Belästigung. Bereits vor einem Jahr haben Studierende Beschwerde gegen einen Dozenten eingereicht. Die Folge: Dem Dozent wurde gekündigt. Alles gut – könnte man meinen. Aber; Der Dozent erhob Kündigungschutzklage. Im Mai kam es dann vor dem Arbeitsgericht Halle zur Verhandlung. Die Kündigungsschutzklage des Dozenten war erfolgreich. Der Grund: Die Kündigung hatte keine Rechtsgrundlage.

Radio Corax berichtet über ein Versagen der Hochschulstrukturen und eine Universität, die vieles unter den Teppich kehrt.

Hier geht es zum Bündnis gegen sexuelle Diskriminierung