Nachhören

Kick them out – Proteste gegen das Identitäre Haus in Halle

Sie gerieren sich als Helden und Opfer gleichzeitig. Der hochprofessionellen Inszenierung ihres Widerstandes mittels eindrücklicher Videos steht zum Glück nur eines entgegen: die Realität. In der Realität ist die Identitäre Bewegung in Halle keine breite Widerstandsbewegung, sondern eine kleine faschistische Gruppe, die gewalttätig und verbal aggressiv gegen ihre ausgemachten Feinde vorgeht. Seit Mitte des Jahres hat die Kontrakultur ein eigenes Haus in der Innenstadt von Halle bezogen. Das Haus in der Adam-Kuckhoff Straße 16 ist Wohnort und Schulungszentrum für die faschistische "Neue Rechte". Dort vernetzen sich die Identitären mit der AfD, dem Institut für Staatspolitik, und mit der Kampagne Ein Prozent für unser Land. Das Haus befindet sich gegenüber des Steintor-Campus der Universität - mitten in einem bewohnten Viertel. Von dort aus versucht die Gruppe Einfluss auf Studierende auszuüben. Es gelingt ihnen nicht. Seit ihrem Einzug in die Adam-Kuckhoff 16 schlägt ihnen breiter Protest entgegen. Die antifaschistische "Kick them out" Kampagne organisiert(e) Demonstrationen und Vorträge gegen das Haus und dessen BewohnerInnen. Das Bündnis gegen Rechts wie auch die AnwohnerInnen der Adam-Kuckhoff Straße protestieren ebenfalls mit verschiedenen Aktionsformen gegen das Haus.

In diesem Beitrag blicken wir auf die verschiedenen Protestformen gegen die Identitäre Bewegung in Halle.

https://kickthemout.noblogs.org/