Nachhören

Mit den Menschen hier etwas aufbauen: Die Kulturwerkstatt „Grüne Villa“ in Halle-Neustadt

Ich bin 2014 auf eine längere Reise gegangen und als ich wiederkam, habe ich mich nach der kulturellen Vielfalt gesehnt, die ich hier in Halle-Neustadt finde“, sagt Katrin Wolf, Theaterpädagogin und Mitbegründerin der Kulturwerkstatt „Grüne Villa“. Das kleine, grün gestrichene Haus steht auf einer Wiese umgeben von hohen Neubau-Wohnblöcken und einem großen Spielplatz Am Treff, mitten in Neustadts Zentrum. „Wir wollen mit den Menschen hier zusammen etwas aufbauen und mit Kindern und Erwachsenen der Nachbarschaft ins Gespräch kommen“, sagt Katrin Wolf im Gespräch mit Radio CORAX. Sie sagt, „es fehlt hier vor allem an Treffpunkten, an kulturellen Treffpunkten“.

In der selbstverwalteten Kulturwerkstatt „Grüne Villa“ finden seit Sommer 2015 regelmäßig Musik- und Theaterwerkstätten statt, es gibt einen wöchentlichen Mädchen- und Frauentreff, Clownsworkshops und Tanzkurse. Die Angebote stehen den Menschen des Viertels frei zur Verfügung und auch für eigene Ideen ist die Kulturwerkstatt offen. Selbstorganisiert wurden dort bereits Kinder in arabischer Sprache in den Fächern Mathematik und Physik unterrichtet, es fand Deutsch-Unterricht statt oder auch mal eine Halloween-Party.

Aufgebaut wurde die „Grüne Villa“ vom Verein Aktionstheater Halle. Für das Werkleitz-Festival 2017 „Nicht mehr, noch nicht“ war die „Grüne Villa“ (Am Treff 4) Startpunkt für den Erkundungsrundgang durch den Südpark. Helen und Elisabeth von Radio CORAX trafen Katrin Wolf kurz vor dem Werkleitz-Spaziergang am 24. Oktober in der „Grünen Villa“, um mit ihr darüber zu sprechen, wie sie gegenwärtig auf Halle Neustadt blickt und was sie sich für das Viertel in Zukunft wünscht.