Nachhören

Mythos „Mitte“

Wenn man die öffentlichen Debatten der Bundesrepublik Deutschland mitverfolgt könnte man meinen: kein Schlagwort ist für das Selbstverständnis der BRD so prägend wie das der "Mitte". Die Volksparteien verstehen sich als Parteien der Mitte, um deren Gunst sie buhlen, die Mitte gilt gegenüber den Extremen am rechten und linken Rand als gemäßigt, und eine breit aufgestellte Mittelschicht gilt als Garantie für die Stabilität der Gesellschaft. Im Verlag Bertz + Fischer ist im letzten Jahr ein Buch erschienen, das einige Argumente gegen diese Art von "Mittelmäßigkeit" zusammenträgt. "Mythos 'Mitte', oder: Die Entsorgung der Klassenfrage" ist der Titel dieses Buches von Ulf Kadritzke. Wir haben mit Kadritzke telefoniert, um mit ihm über sein Buch zu sprechen und fragten ihn zunächst, was ihm am öffentlichen Sprechen über die "Mitte" aufgefallen ist.