Nachhören

Proteste im Iran – Aufbruch und Veränderung?

Während hierzulande viele Menschen die Ruhe zwischen den Jahren genossen haben, kamen im Iran Sozialproteste auf. Seit vergangenem Donnerstag protestieren im Iran tausende Menschen gegen das Regime unter Präsident Hassan Ruhani. Zunächst richteten sich die Proteste gegen die Arbeitslosigkeit und die Preissteigerungen. Nun steht das gesamte islamische klerikale Regime in der Kritik. Es sind gewaltsame Proteste. Heute wird berichtet, dass bereits an die 20 Menschen bei den Protesten ums Leben kamen - Demonstrierende und auch einige Polizisten. Hunderte Menschen wurden verhaftet. Präsident Ruhani versucht die Proteste herunterzuspielen und meint, sie würden keine Mehrheit erreichen. International erregen die Proteste Aufsehen. Es werden bereits Vergleiche zur Grünen Bewegung von 2009 laut. Bröckelt diesmal das iranische Regime? Inwiefern diese Vergleiche berechtigt sind und was das Potential der Proteste ist, darüber sprachen wir mit dem Publizisten und Aktivisten Thomas von der Osten Sacken. Er arbeitet für die Hilfsorganisation Wadi, die vor allem im Nordirak aktiv ist. Er steht in engem Kontakt zu Iranern und Iranerinnen und teilt ihre Erlebnisse in den Sozialen Netzwerken.