Nachhören

Recht auf Stadt – Eine Bewegung verändert die Wohn- und Stadtpolitik

"Recht auf Stadt" - unter diesem Titel gibt es heute in zahlreichen Städten Initiativen und Netzwerke, die sich die Stadt entgegen der Gentrifizierung wieder aneigenen wollen. In Halle blieb es um dieses Thema Gentrifizierung und Freiräume lange still - bis die Zukunft eines der selbstverwalteten Häuser unklar war. An der Hasi, dem Haus in der Hafenstraße 7, entzündete sich nicht nur eine Diskussion um das Projekt selbst, sondern auch um die Frage, wo Freiräume in der Stadt Halle liegen. Die Diskussion ist mittlerweile so weit, dass ein Ergebnis nicht nur eine kurzfristige Verlängerung des Vertrags für die Hasi ist, sondern einige aktive Menschen wollen die "Recht auf Stadt" Bewegung auch nach Halle holen. Diese Bestrebungen befinden sich noch ganz am Anfang. Inhaltlichen Input, was Recht auf Stadt bedeutet, gab gestern Abend der Berliner Stadtsoziologe Andrej Holm in einem Vortrag des Arbeitskreises der Kritischen Juristen und Juristinnen. Steffi hat Andrej Holm gestern vorab in der Hasi in der Hafenstraße 7 in Halle getroffen und mit ihm über die Recht auf Stadt Initiative und das Konzept dahinter gesprochen. Hören sie hier ein längeres Gespräch mit Andrej Holm in dem er zunächst auf die Frage eingeht, was Recht auf Stadt für ihn bedeutet.