Nachhören

Rechte Gewalttaten haben sich in Sachsen-Anhalt fast verdoppelt

2015 wurden in Sachsen-Anhalt an jedem zweiten Tag des Jahres Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, ihrer (vermeintlichen) Herkunft, ihrer sexuellen Identität, ihrer politischen Orientierung oder ihres sozialen Status angegriffen. Dazu gehören Brandanschläge auf von Migrant_innen bewohnte Häuser, aber auch eine sich rasant ausbreitende rassistische Gewalt und rechte Dominanz im Alltag: So werden Geflüchtete beim Einkaufen in Supermärkten, auf dem Weg mit der Straßenbahn nach Hause oder auf offener Straße angegriffen. Das ist das Ergebnis der Jahresbilianz der Mobilen Opferberatung Sachsen-Anhalt.  Insgeamt 217 rechts motivierte Gewalttaten hat die Opferberatung im letzten Jahr in Sachsen-Anhalt gezählt. Antje Arndt von der Mobilen Opferberatung gab Radio Corax über diese Zahlen Auskunft.