Nachhören

Trotz neuer Regelung: Diskriminierung Homosexueller bei der Blutspende

In vielen Ländern werden schwule und bisexuelle Männer immer noch pauschal von der Blutspende ausgeschlossen. So bislang auch in Deutschland. Gestern verkündete die Bundesärztekammer, die Regelungen zur Blutspende lockern zu wollen. Männer, die mit Männern Sex haben, dürfen künftig Blut spenden. Allerdings unter einer Voraussetzung: Sie müssen ein Jahr lang keinen Sex gehabt haben. Die gleiche Regelung wurde vor ein paar Monaten in der Schweiz getroffen. Und bereits vor ein paar Monaten waren sich kritische Stimmen darin einig, dass dies eine denkbar suboptimale Lösung ist - einerseits ein Schritt in die richtige Richtung, andererseits werde die Diskriminierung beibehalten. Das meint auch die deutsche Aidshilfe. Über die neue Regelung zur Blutspende in Deutschland sprachen wir mit Holger Wicht, dem Pressesprecher der Deutschen Aids-Hilfe.