Nachhören

Von der Oktoberrevolution zum Stalinismus: Über die ursprüngliche Akkumulation in der Sowjetunion

Vor hundert Jahren fand die Oktoberrevolution statt. Der Kommunismus, auf den diese zielte, kam nicht zustande. Das bringt einige Fragen mit sich. Etwa: Warum konnte der Stalinismus siegen? Oder: Wie kommunistisch war der Realsozialismus?

Hannes Gießler-Furlan schaut sich dabei vor allem den Prozess der ursprünglichen Akkumulation an und fragt, warum die ursprüngliche Akkumulation in der Sowjetunion auf Verstaatlichung der Produktionsmittel und nicht auf Vergesellschaftung hinaus lief.
Im Gespräch mit Radio Corax äußert er zu Beginn sein Unbehagen beim Blick auf eine linke Auseinandersetzung mit der Sowjetunion, die die sowjetische Realität als "Staatskapitalismus" bezeichnet.