2 Jahre nach Anschlag – Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Halle

Das Gedenken zum 2. Jahrestag des antisemitischen und rassistischen Anschlags vom 9. Oktober 2019 in Halle wird von Forderungen nach Aufarbeitung und Konsequenzen begleitet. Das heißt insbesondere den Einsatz gegen Antisemitismus und für die Unterstützung jüdischen Lebens in der Bundesrepublik. Wir haben mit Max Privorozki über den Anschlag und die Konsequenzen daraus gesprochen. Er ist Vorsitzender der jüdischen Gemeinde zu Halle und Überlebender des Anschlags von vor zwei Jahren.