Andauernde Krise und Perspektivlosigkeit im Libanon

Noch kurz bevor die Corona-Pandemie die Schlagzeilen dominierte, gab es Schlagzeilen über eine Finanzkrise und Massenproteste im Libanon. Ende 2019 war die Hoffnung groß, dass als Folge der Proteste die festgefahrene politische Lage im Land aufbrechen würde. Am 4. August 2020 schaute die Welt wieder auf den Libanon, als eine Explosion im Hafen von Beirut große Teile der Stadt verwüstete. Die Krise war in der Zwischenzeit noch schlimmer geworden, die politischen Eliten hatte mit wenigen Änderungen wie gehabt weitergemacht. Dieses Wochenende stehen im Libanon Wahlen an, und die Finanzkrise hat sich nach Jahren der Pandemie und in Folge der wegen des Ukrainekriegs steigender Lebensmittelpreise noch weiter verschärft. Wie ist es zu dieser anhaltenden Krise gekommen und welche Wege könnten die Not der Bevölkerung lindern? Eine Spurensuche.
Eine Straßenszene in Sidon im Libanon, 2017. Foto: Lente/Radio Corax (CC BY-NC-SA)