Nachhören

Common Voices Radio: Zuhause im Transit / العيش في محطة العبور

Wie fühlt es sich an, neu in einer Gegend zu sein ohne zu wissen, ob man bleibt oder wieder geht? Kann eine Zwischenstation ein Zuhause sein? Wie lebt es sich als Geflüchteter im ländlichen Raum? In Rötha?

In der Sondersendung am 13.10.18 haben wir im Rahmen des Kunstprojekts „Home sick home“ das Bürgerbüro in Rötha (Landkreis Leipzig) zum Live-Radio-Studio umgenutzt.
Die zweisprachige Sendung mit arabischer und persischer Live-Musik versammelte arabische und deutsche Stimmen zum Thema „Zuhause im Transit“ und zu der Lebenssituation von geflüchteten Menschen in Gemeinschaftsunterkünften, wie z.B. in Rötha, wo eine vermeintliche Zwischenstation zum perspektivlosen Daueraufenthalt werden kann.

Zu Gast und zur offenen Diskussion waren der Bügermeister Röthas, Stephan Eichhorn, Carolin Münch von Bon Courage e.V. und Mandy Gehrt von Kulturbahnhof e.V. mit dabei. Die Sendung wurde live on Air auf Corax gesendet und über einen außenstehenden Lautsprecher auch unmittelbar in den Stadtraum übertragen.

Die Sendung ist auf Arabisch und Deutsch. Sie wir noch einmal im Rahmen der Abschlußveranstaltung von „Home sick home“ am 27.10.18 in Rötha zu hören sein und am 1.11.18 on Air bei Common Voices.

Website: Kulturbahnhof – Home Sick Home 

مقالة Artikel in der LVZ : Home sick home: Ende in Kitzscher – Beginn in Rötha