Der 11. September und die linke Bewegung in den USA

Der Anschlag am 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York und das Pentagon bei Washington D.C. sind eine Zäsur. Nicht nur international oder für die amerikanische Außenpolitik, sondern auch für die linke Bewegung in der USA. In der geeinten Reaktion der Nation schien kein Platz für die Kritik aus den Reihen der Opposition - und dennoch ist heute die linke Bewegung in den USA so stark wie schon lange nicht mehr. Welchen Effekt 9/11 auf die linke in den USA hatte und wie sie damit umging, erklärt Albert Scharenberg, Mitarbeiter der Rosa Luxemburg Stiftung und Experte für Nordamerika.

Ein weiteres Gespräch zur Bedeutung des 11. September für die Sicherheitspolitik findet ihr hier.

Zwei Türme aus Licht erinnern an das World Trade Center in New York. Foto von: Cyril Attias. (CC BY-NC-ND)