Die Nase

1936 veröffentlichte der polnische Autor Bruno Jasieński eine Erzählung mit dem Titel "Die Nase". Es ist eine satirisch-kritische Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus der Nationalsozialisten. Erzählt wird die Geschichte eines Eugenikers, dem plötzlich selbst eine "jüdische" Nase wächst.

Der Schriftsteller Vladimir Vertlib schreibt über die Erzählung: "Beeindruckend und beklemmend ist Jasieńskis Verständnis für die hinter der Rassenlehre, der Eugenik und vergleichbarer pseudowissenschaftlicher Forschung liegende Unmenschlichkeit, aber auch die unfreiwillige Komik. Ironisch, aber nicht albern, witzig, aber nicht derb, pointiert, aber nicht plump, treffend, aber nicht mit dem Holzhammer - das ist es, was den Satiriker Jasieński auszeichnet."

Eine Buchvorstellung mit der Übersetzerin Elisabeth Namdar und dem Schriftsteller Vladimir Vertlib. Die Zitate haben Max und Elisa von Radio Corax eingesprochen.

Siehe auch die Buchvorstellung zu "Pest über Paris".