Aktuelles

Eröffnung Radio Art Residency

Am Dienstag, den 13. Februar, eröffnen wir die erste Radio Art Residency
mit einer Performance der ersten Stipendiatin des internationalen Radiokunst-Stipendiums Sol Rezza.

In diesem Jahr vergeben wir erstmals in Kooperation mit dem Goethe-Institut ein internationales Stipendium für Radiokunst. Als erstes Stipendium dieser Art europaweit ermöglicht die Radio Art Residency Künstler*innen aus dem Ausland, für jeweils drei Monate im freien Radio CORAX in Halle (Saale) tätig zu sein und das Medium mit all seinen Techniken und Narrativen in Erfahrung zu bringen und auf die Probe zu stellen.

Die Sound Designerin und Klangkünstlerin Sol Rezza ist die erste Stipendiatin und residiert bis April 2018 in Halle. Sol Rezza, geboren in Argentinien, lebt heute in Mexiko und ist eine der einflussreichsten Stimmen in der Klang- und Radiokunst-Szene Lateinamerikas. 2006 reiste sie mit dem mobilen Radioprojekt „Estudio Rodante“ (rollendes Studio) durch Lateinamerika und sendete mit freien und indigenen Radios zwischen Argentinien und Mexiko. In ihren künstlerischen Arbeiten verbindet Sol Rezza historische Klangdokumente, Field Recordings, manipulierte Stimmen und synthetisch erzeugte Klänge, und entwickelt so eine eigene Art des akustischen Erzählens.

WANN: 13. Februar 2018, 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr)
WO: Literaturhaus Halle (Bernburger Straße 8, ehem. Kunstforum Sparkasse)
& ON AIR auf 95.9 MHz

Radio Art Residency ist ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-
Institut e. V.
Und mit freundlicher Unterstützung der Halleschen Wohnungsgesellschaft mbH.