GewerkschaftsTour – Nähfabriken in Asien

Datum/Zeit
Date(s) - 17.10.19
19:00 - 21:00

Veranstaltungsort
Lila Drache

Kategorien Keine Kategorien


[Translation below]

Die Freie Arbeiter*innen-Union (FAU) veranstaltet gemeinsam mit der Inter-Factory Workers‘ Organisation (FBLP) aus Jakarta und dem Dabindu Collective aus Sri Lanka eine Tour. Bei den Veranstaltungen geht es um Kämpfen für Gleichberechtigung und die Arbeitsbedingungen in den Fabriken der Textilindustrie.

In zahlreichen Ländern Asiens werden Kleidung und Textilien für den europäischen Markt hergestellt. Die miserablen Arbeitsbedingungen und geringen Löhne in der Textilindustrie sind Teil globaler Ausbeutungsverhältnisse. Doch es gibt Widerstand in den Fabriken.

Zwei Gewerkschafterinnen, die an diesen Kämpfen beteiligt sind, werden am Abend vorort sein.

Dian von der feministischen Gewerkschaft Inter-Factory Workers’ Federation (FBLP), welche insbesondere in Jakarta (Indonesien) ihren Fokus hat, sowie Chamila des Dabindu Collective (Sri Lanka) werden einen Input geben. Es wird um die aktuellen Arbeits- und Lebensbedingungen der Näherinnen und Gender-Based-Violence (GBV) gehen, aber auch um die aktuellen Arbeitskämpfe.

Anschließend wollen wir in Austausch treten und darüber sprechen, was wir hier tun können, um die Kämpfe der Näherinnen zu unterstützen.

Input wird auf Englisch gegeben und eine Übersetzung auf Deutsch organisiert.

FBLP (Inter-Factory Workers’ Federation): Setzt sich für die Entfristung von Verträgen ein und ist aktiv gegen (sexualisierte)
Gewalt/Diskriminierung gegen Arbeiterinnen und LGBTQ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer). Als Teil ihrer Arbeit hat FBLP ein Community Radio etabliert. Dieses wird von weiblichen Lohnabhängigen für weibliche Lohnabhängige betrieben und heißt Radio komunitas marsinah fm.

Dabindu collective Sri Lanka: Feministische Organisation, in der sich Näherinnen in der Freihandelszone von Katunayake solidarisch aufeinander beziehen und sich für ihre Interessen einsetzen können. Ziele sind, mehr Selbstbestimmung von Näherinnen durch Bildungsangebote zu erlangen und die Menschenrechten für (lohnabhängige) Frauen zu stärken.
_______________

The Free Workers‘ Union (Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union) hosts a tour together with the Inter-Factory Workers‘ Organisation (FBLP) from Jakarta as well as the Dabindu Collective from Sri Lanka. The events will focus on gender equality and the working conditions within the garment factories.

In several countries across Asia clothes and textiles are produced for the European market. The miserable working conditions and low wages are part of the global conditions based on exploitation. But there is resistance within the factories.

Two labour union workers, who are involved in the struggles, will be present during the events.

Dian of the feminist union Inter-Factory Workers’ Federation (FBLP), based in Jakarta (Indonesia), as well as Chamila of the Dabindu Collective (Sri Lanka) will each give an input. The focus will be on current working and living conditions of garment workers as well as Gender-Based-Violence (GBV) and the latest labour struggles.

Afterwards we want to talk about ideas on how to support the struggles of garment workers from our local regions.

The input will be given in English and translated into German.

FBLP (Inter-Factory Workers’ Federation): Struggles for indefinite working contracts and is active against (sexualised/ gender-based) violence and against the discriminiation of LGBTQ (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender, Queer). As part of their work FBLP has a community radio. It’s run by female workers for female workers and is call Marsinah Radio.

Dabindu Collective: Feminist organisation in which garment workers, especially within the free trade zone of Katunayake, are organized and can refer to each other in solidarity. They aim for more self-determination of garment workers through educational programms and promote human rights for (working) women.

INFORMATIONEN

Datum: 17.10.19
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Addresse: Lila Drache
Rudolf-Breitscheid-Straße 6
Halle (Saale)