take-off 2021 – Meisterschüler*innen der BURG

Die BURG startet mit take-off im August eine neue Ausstellungsreihe: Vom 12. August bis 5. September 2021 sind erstmals gemeinsam Abschlussarbeiten der Meisterschüler*innen der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle in der Burg Galerie im Volkspark zu sehen.
Die 15 Künstler*innen präsentieren mit ihren Arbeiten ein breites Spektrum an Themen, auch die medialen Formen sind vielschichtig und weit gefasst – sie reichen von Performance und Installation über Malerei, Grafik, Bildhauerei, Fotografie bis zu Schmuck, Video und Virtual Reality. Während Henriette Aichinger performativ die kulturellen und historischen Schichten des Volksparks erkundet, setzt sich Stine Albrecht als Bildhauerin mit Transparenz auseinander und entwickelt minimalistisch strenge Raumkörper. Arif Amirov lotet mit einem täglichen Foto von seinem Zimmer das Verhältnis von Bekanntem und Unbekanntem aus. Simon Baumgart intensiviert Selbst- und Fremdwahrnehmung durch das Schreiben auf den eigenen Körper. Elena Bordacconi untersucht die Farbkraft von heimischen Pflanzen und schöpft Papiere, die sie einfärbt. Ildikó Dánfalvi arbeitet mit den Möglichkeiten des Abdrucks bei Schmuckobjekten wie Ringen und Anhängern, während Pia vom Ende zum Thema des Paradieses eine VR-Installation entwickelte. Han Kim zeigt eine 2-Kanal-Videoarbeit, die den komplexen Beziehungen zweier Hauptfiguren folgt. Eri Hayashi hat sich mit Entwürfen von Monumenten für neue Utopien beschäftigt, die nie realisiert werden sollten. Therese Lippold setzt den traditionellen Maitanz als Performance-Drehtag um und schafft daraus eine 3-Kanal-Videoinstallation. Marc-Antoine Petit lässt sich für seine Malerei und Skulpturen von alchimistischen Farbsymboliken inspirieren. Jorge Sánchez Di Bello inszeniert einen Raum, in dem er dem scheiternden kolumbianischen Staat symbolisch seine Lebenszeit gegenüberstellt. Sarah Schuschklebs opulente Schmuckobjekte laden zum optischen und haptischen Erkunden ein. Ausgehend von seiner Beschäftigung mit der Evolutionsgeschichte zeigt Paul Werner Siebdrucke mit Tieren als allegorische Wesen. Und Lina Zacher zeichnet in einer 3-Kanal-Videoinstallation das differenzierte Porträt eines Menschen mit Sehbehinderung.

Rahmenprogramm

Zur Eröffnung der Ausstellung findet am Mittwoch, 11. August 2021, ab 17 Uhr eine performative Führung von Henriette Aichinger statt: Mit my 500 years old children lädt die Künstlerin zu einer gemeinsamen Umdeutung des Volkspark-Geländes ein. Sie verwebt auf ihrer multimedialen Tour historische, autobiografische und fiktionale Geschichten und legt in diesem halböffentlichen und historisch bedeutsamen Raum unerwartete Schichten frei. 15 Interessierte können daran maximal teilnehmen. Die performative Führung dauert rund 1 Stunde. Weitere Führungen finden zudem am Samstag, 4. September, um 17 Uhr und am Sonntag, 5. September, um 11 Uhr statt.

Eine Anmeldung ist möglich unter burggalerie(at)burg-halle.de.

Ausstellende

Henriette Aichinger, Stine Albrecht, Arif Amirov, Simon Baumgart, Elena Bordacconi, Ildikó Dánfalvi, Pia vom Ende, Han Kim, Eri Hayashi, Therese Lippold, Marc-Antoine Petit, Jorge Sánchez Di Bello, Sarah Schuschkleb, Paul Werner und Lina Zacher.

Weitere Informationen: www.burg-halle.de/galerie