Nachhören

Gespräch mit Chefdramaturg Michael von zur Mühlen: Welche Oper braucht Halle?

Es gab einen ostdeutschen Dramatiker, der den Satz prägte, „Die heile Welt ist die letzte“. Ein Gedanke, der die Theaterdiskussion in Halle immer wieder begleitet hat: lassen wir uns ein schönes Bild von der Welt präsentieren, oder ist es die Welt selbst, die sich auf der Bühne versammelt, trägt die Oper auch gesellschaftliche Diskurse aus? Seit letztem Jahr passiert letztes auf der Opernbühne in Halle und sorgt seither für Diskussionen.

An diesem Sonntag, 19:30 Uhr findet im großen Saal der Halleschen Oper eine Fortsetzung dieser Debatte statt: welche Art von Oper braucht Halle? Im Studio von Radio CORAX war Regisseur und Chefdramaturg der Oper Halle Michael von zur Mühlen zu Gast und blickt auf den aktuellen Stand der Dinge.

Die Diskussion “Ein Opernhaus für alle – Welche Oper braucht Halle?“ beginnt 19.30 Uhr im Saal der Oper. Der Eintritt ist frei.

Moderation: Reinhard Bärenz (MDR Kultur, Hauptredaktionsleiter)
Gesprächsgäste: Prof. Dr. Sara Burkhardt (Prorektorin Wissenschaft der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle), Hasko Weber (Intendant Nationaltheater Weimar) und die Opernleitung: Florian Lutz, Dr. Veit Güssow und Michael v. zur Mühlen