KEW-Zensur – Wie kritisch dürfen Studierende in Leipzig sein?

Seit 2015 schon gibt es die Kritischen Einführungswochen an der Universität Leipzig. Parallel zu den offiziellen Einführungsveranstaltungen organisiert der Studierendenrat zusammen mit politischen Gruppen ein Programm, vollgepackt mit der Aushandlung von Gerechtigkeit. Die sogenannte KEW sollen mehr als ein Bildungsangebot sein. Sie sollen Studierende ermutigen, selbst politisch aktiv zu werden. In diesem Jahr bewilligte die Unidirektion zwei Veranstaltungen und auf einer weiteren Veranstaltung sind Polizeibeamte aufgetaucht. Was da passiert ist, davon berichtet uns Clara aus der tagesaktuellen Redaktion...