Kodex zum Schutz von Journalist*innen

Angriffe gegen Journalist*innen nehmen in Deutschland zu. Laut Reporter ohne Grenzen haben sich Übergriffe auf Medienschaffende innerhalb eines Jahres verfünffacht. Ein Ort, wo Journalist*innen besonders gefährdet sind, sind die Demonstrationen von Querdenkern und anderen Corona-Leugner*innen. Um Journalist*innen vor Gewalt zu schützen, hat ein Bündnis von Journalist*innenorganisationen, Mediengewerkschaften und Beratungseinrichtungen nun einen Kodex für Medienhäuser entwickelt. Diesem Schutzkodex haben sich bereits viele große Medienhäuser angeschlossen. Was in diesem Schutzkodex steht und was ihn gerade so nötig macht, darüber sprachen wir mit Heike Kleffner vom Verband der Beratungsstellen für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt, und mit Hendrik Zörner vom Deutschen Journalisten-Verband.