Ostern und Frieden – Zur Aktualität und Geschichte der Friedensbwegung

In der westdeutschen Bewegungsgeschichte ist der Ostermontag ein wichtiges Datum für die Friedensbewegung. Jedes Jahr organisieren unzählige Gruppen an diesem Datum Ostermärsche an verschiedenen Orten und demonstrieren gegen Krieg und für Frieden. Im Osten ist diese Tradition jedoch eine andere, Ostermärsche eher eine seltenere und neuere Erscheinung. Gesamtgesellschaftlich wird die Friedensbewegung zunehmend, und fälschlicherweise, als ein historisches Moment betrachtet, verortet irgendwo zwischen NATO-Doppelbeschluss und Olof-Palme Marsch. Wir sprachen mit Christoph Starke, Geschäftsführer des Friedenskreis Halle darüber, wo die Friedensbewegung aktuell steht und was sie ausmacht, und auch, wie ihr Verhältnis zu rechten Bewegungen wie den sogenannten Querdenker*innen sich derzeit entwickelt.
Symbolbild: "Friedenstaube" von herr.g ( - CC BY-NC-SA)