Prozessbeginn: Munitionslager und Nazi-Devotionalien bei KSK Soldat

Ein Soldat des Kommando Spezialkräfte, verschwundene Munition und Sprengstoff, Nazi-Devotionalien. So lässt sich der Fall von Phillip S. umreissen. Bei dem Bundeswehrsoldaten wurden letztes Jahr im Mai bei einer Hausdurchsuchung auf seinem Grundstück im nordsächsischen Collm Munition und Sprengstoff aus Bundeswehrbeständen gefunden. Daneben Schriftstücke mit NS-Bezug, darunter antisemitische Hetzschriften. Am Freitag 22.01.2021 war der erste Verhandlungstag gegen Phillipp S. er hatte Waffen und Sprengstoff in seinem Grundstück in Colm versteckt. Es sind insgesamt acht Verhandlungstage angesetzt am Landgericht Leipzig. Radio Corax hat mit Steven von Chronik le über den Fall, mögliche Verbindungen zum Nordkreuz-Netzwerk und strukturellen Problemen in den Sicherheitsbehörden gesprochen.