Nachhören

Rechter Terror – die Gruppe Freital wird angeklagt

Nun ist es offiziell. Der Generalbundesanwalt erhebt Anklage gegen die rechte Gruppe Freital wegen der mutmaßlichen Gründung einer rechtsterroristischen Vereinigung. Der Gruppe sollen acht Mitglieder angehören, die für fünf Anschläge in Sachsen verantwortlich gemacht werden. Seit Mitte 2015 sollen sie vor allem in Dresden und Freital Unterkünfte für Geflüchtete, Kulturprojekte und das Auto eines Stadtrats der Linkspartei angegriffen haben. In der Anklageschrift findet sich auch der Vorwurf auf versuchten Mord wieder. Über die Hintergründe der Anklage sprachen wir mit der Anwältin Kristin Pietrzyk. Sie vertritt in der Nebenklage einen Betroffenen, der bei einem Anschlag der Gruppe Freital verletzt wurde. Wir haben sie zunächst gefragt, was den Angeklagten genau vorgeworfen wird.