Nachhören

Leipzig: spontane Proteste gegen drohende Abschiebung

In Leipzig ist es in der Nacht zu Mittwoch zu spontanen Protesten gegen eine geplante Abschiebung eines jungen Kurden aus Syrien gekommen. Über den Abend verteilt protestierten hunderte Menschen in der Hildegardstraße im Leipziger Osten gegen den Abschiebeversuch. Dabei soll es zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen sein, die mit Tränengas und Schlagstöcken gegen die Protestierenden vorgegangen sein soll. Die Landtagsabgeordnete und migrationspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Juliane Nagel war als Beobachterin am späten Abend bei den Protesten vor Ort. Wir unterhielten uns mit ihr über den Ablauf der Proteste.