Eröffnung der dritten Radio Art Residency und Buch-Präsentation „Radio Revolten. 30 Days of Radio Art“

English version here

Zwei Jahre nach dem Internationalen Radiokunst-Festival Radio Revolten lädt Radio CORAX ein, das ungewöhnliche, das spielende Radio zu feiern. Anlässlich der Veröffentlichung des Buches zum Radiokunst-Festival 2016 Radio Revolten. 30 Days of Radio Art und der Eröffnung der dritten Radio Art Residency in Kooperation mit dem Goethe-Institut, versammeln sich am 14. März im Operncafé Halle (Saale) und on air auf UKW 95.9 Kurator*innen und Künstler*innen der Radio Revolten 2016, die Stipendiatinnen der vergangenen beiden Radiokunst-Residenzen sowie der brasilianische Komponist und Medienkünstler André Damião, der für die kommenden drei Monate als Gastkünstler bei Radio CORAX wirkt, zu einer gemeinsamen Radioperformance.

Radioperformance Radio Revolten

am Donnerstag, 14. März 2019
20 bis 21 Uhr Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr
Café des Opernhauses Halle (Saale) (Universitätsring 24, 06108 Halle/Saale)
Live on air auf UKW 95.9 in Halle und Umgebung / Live on air auf WGXC 90.7 FM in New York State / Live-Stream radiocorax.de

Einleitende Worte:
Knut Aufermann, Radiokünstler und künstlerischer Leiter Radio Revolten Festival 2016
Marc-André Schmachtel, Bereich Film, Fernsehen, Hörfunk, Goethe-Institut e. V., München
Tina Klatte, Koordination Radio Art Residency, Radio CORAX

Radioperformance Radio Revolten mit den Radiokünstler*innen:
Knut Aufermann, Steve Bates, DinahBird, André Damião, Anna Friz, Marold Langer-Philippsen, Sally Ann McIntyre, Sol Rezza, Claire Serres, Sarah Washington, Ralf Wendt und Radiomacher*innen von Radio CORAX

An den Plattentellern vor und nach der Performance: Maximilian Glass (Daizy & Holy Show)

 

Im Oktober 2016 versammelte das Internationale Radiokunst-Festival Radio Revolten über 80 gegenwärtige Radiokünstler*innen in Halle (Saale). Das Buch Radio Revolten. 30 Days of Radio Art dokumentiert die künstlerischen Arbeiten, die während des Festivals in der eigenen Radiostation, in Installationen und in Performances umgesetzt wurden und reflektiert aktuelle künstlerische Ansätze zur zukünftigen Nutzung und dem gesellschaftlichen Standort des Mediums Radio. Das Buch erscheint bei Spector Books Leipzig und beinhaltet Beiträge u.a. von Knut Aufermann, Anna Friz, Helen Hahmann, Martin Hartung, Lukas Holfeld, Udo Israel, Tina Klatte, Michael Nicolai, Sarah Washington, Ralf Wendt, Gregory Whitehead, Florian Wüst und Elisabeth Zimmermann. Die Fotos stammen von dem halleschen Fotografen Marcus-Andreas Mohr. Die Gestaltung des Buches realisierte die Grafik-Designerin Nastia Bessarabova.

Mit der Radio Art Residency installierte Radio CORAX in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut und mit einer Förderung der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Medium Radio als Ort und Labor für künstlerische Prozesse. Nach der Klangkünstlerin Sol Rezza und der Performance-Künstlerin Claire Serres ist der brasilianische Komponist und Medienkünstler André Damião der dritte Stipendiat der Radio Art Residency. Damiãos Arbeiten bewegen sich im Feld der Electronic Art. Dabei setzt er sich kritisch mit Mobile Music auseinander, einem Ansatz der interaktiven Musik mit portablen elektronischen Geräten, den Damião auch während seiner dreimonatigen Residenz bei Radio CORAX on und off air erproben wird. Derzeit ist Damião Doktorand in Sonology an der Universität von São Paulo, seine Arbeiten wurden u.a. auf der 30. Biennale in São Paulo, in der Science Gallery London und beim Mata Festival in New York präsentiert.

Radio Art Residency ist eine Kooperation von Radio CORAX und dem Goethe-Institut. Das Projekt wird gefördert durch die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt.

Pressekontakt:
Tina Klatte, 0345 4700 745, tina-klatte@radiocorax.de
Helen Hahmann, 0345 2998 797, helen-hahmann@radiocorax.de

weitere Informationen:
radioart-residency.net
radiorevolten.net