About Corax

Radio Revolten Buch – 30 Days of Radio Art

 

Einflussreiche Kunstinstitutionen wie die Tate Modern in London, die São Paulo Biennale und die Documenta Kassel haben erkannt, dass eine anhaltende künstlerische Praxis im Äther ein eigenes Genre hervorgebracht hat: die Radiokunst. Radiokunst findet nicht nur on air, sondern auch in Gallerien, auf der Bühne und im öffentlichen Raum statt. Unabhängige Radiosender in Nordamerika und Europa haben diese Kunstform in den letzten Jahrzehnten entscheidend unterstützt und mit entwickelt. Im Oktober 2016 versammelte das Internationale Radiokunstfestival Radio Revolten, das vom freien Radio CORAX veranstaltet wurde, gegenwärtige Radiokünstler in Halle (Saale). Radio Revolten präsentierte eine eigene Radiokunst-Radiostation, Installationen, Live-Performances, Konferenzen, Workshops und öffentliche Interventionen. Der Band dokumentiert die weltweit bislang umfangreichste Radiokunst-Schau. Das Festival und dieses Buch fordern, dass die UKW Frequenzen für Radio zukünftig (nach dem Umzug privat-kommerzieller und öffentlich-rechtlicher Sender auf DAB und online) den zugangsoffenen, gemeinschaftlich getragenen Communities zur Nutzung übertragen werden: FM is for Culture. 30 Days of Radio Art präsentiert die künstlerischen Arbeiten, die während der Radio Revolten gezeigt und gehört wurden. Zudem ist das Buch eine Auseinandersetzung mit verschiedensten aktuellen Ansätze von Radiokünstler*innen und Radioaktivist*innen zur zukünftigen Nutzung und dem gesellschaftlichen Standort des Mediums Radio.

Top art venues such as the Tate Modern in London, São Paulo Biennial and Documenta in Kassel have recognized that an ongoing artistic approach towards the airwaves has generated an autonomous genre called radio art. Radio art takes place not only on air, but also in galleries, on stage, and in public spaces. Independent radio stations in North America and Europe have provided crucial support and community for radio art to develop and flourish. For the month of October 2016 the International Radio Art Festival Radio Revolten gathered today’s radio artists in the city of Halle (Saale) in Germany, hosted by the community radio station CORAX. This second edition of Radio Revolten, held ten years after the first, featured a dedicated city-wide radio art frequency, installations, live performances, conferences, workshops and public interventions. Radio Revolten was by far the world’s most extensive radio art festival to date, recognized by art critics and public radio broadcasters alike. The festival and catalogue reclaim FM radio as an open-access medium for cultural use, and covers the presented artworks and daily events of Radio Revolten alongside contemporary thinking by radio activists and artists on the future use of their material and medium of choice.

Hrsg.: Corax e.V. / Knut Aufermann, Helen Hahmann, Sarah Washington, Ralf Wendt

Mit Beiträgen von: Anna Friz, Hartmut Geerken, Martin Hartung, Lukas Holfeld, Udo Israel, Tina Klatte, Michael Nicolai, Gregory Whitehead, Florian Wüst, Elisabeth Zimmermann

Gestaltung: Nastia Bessarabova

Fotos: Marcus-Andreas Mohr

Projektpartner: Werkleitz Gesellschaft

Förderer: Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Goethe-Institut München

Sponsoren: Radio Unbroken

Unterstützer*innen: 133 Crowdfunding Unterstützer*innen