Nachhören

Buchmesse: Protest als kostenlose PR für rechte Verlage?

"Das Frühjahrsereignis der Buch- und Medienbranche für Leser, Autoren und Verlage" – so wirbt die Leipziger Buchmesse für sich. Ein Ereignis ist die bis gestern stattfindende Veranstaltung auch für Nationalisten. Denn mehrere rechtsextreme Unternehmen haben sich an der Buchmesse beteiligt. Über die Messe, Ideen über einen sinnvollen Umgang und ein gescheitertes Sicherheitskonzept, sprach Radio Corax mit Thorsten Hahnel. Hahnel ist aktiv beim Verein Miteinander.