Nachhören

Dokumentarfilm „Audre Lorde – The Berlin Years“

Audre Lorde beschrieb sich selbst als "black lesbian feminist poet". Die Wortgewalt ihrer Texte und ihre Ausstrahlung haben Audre Lorde zur Ikone von verschiedenen Befreiungsbewegungen gemacht. Ende der Achtziger hat sie einige Jahre in Berlin verbracht. Diesen Jahren widmet sich der Dokumentarfilm "Audre Lorde - The Berlin Years".
In Deutschland zog die Anwesenheit Audre Lordes weite Kreise. So hat sie etwa die AktivistInnen der hiesigen afro-amerikanischen Bewegung zusammengebracht. Und sie hat eine Generation von Feministinnen inspiriert. Unter ihnen ist die Regisseurin Dagmar Schultz, die Audre Lorde damals mit ihrer Videokamera begleitete. Der Film ist bereits 2012 entstanden, wird aber noch immer regelmäßig im Kino gezeigt, zum Beispiel im Lichtblick Kino Berlin.

http://audrelordeberlin.com/de/