Nachhören

Erzieherinnen in Polen organisieren sich

In der polnischen Stadt Posnan führen Erzieherinnen seit 2011 einen Arbeitskampf gegen die schlechten Bedingungen für sie und die von ihnen betreuten Kinder, gegen schlechte Bezahlung und gegen die derzeitige und jahrhundertealte gesellschaftliche Verteilung von Sorge- und Reproduktionsarbeiten. Magda Malinowska hat die Erzieherinnen bei ihren Aktionen mit der Kamera begleitet. Ihr Film "Der Frauenstreik geht weiter" wird außerdem begleitet von Interviewausschnitten von Silvia Federici. Die feministische Aktivistin, welche mit anderen Feministinnen die internationale "Lohn für Hausarbeit"-Kampagne initiierte, erläutert die grundsätzliche Bedeutung der Reproduktionsarbeit für die Lohnarbeit.
Magda Malinowska sprach mit Radio Corax über die Hintergründe, die dazu führten dass die Erzieherinnen begannen sich in einer Gewerkschaft zu organisieren. Magda Malinowska ist selbst Mitglied dieser Gesellschaft – eine anarchosyndikalistische Gewerkschaft mit dem Namen IP (übersetzt Arbeiterinitiative). Die Filmemacherin und Aktivistin erzählt uns mehr zu dieser Gewerkschaft. Ebenso über die Zusammenhänge der gewerkschaftlichen Kämpfe mit der massiven Bewegung gegen den Versuch der Regierung, 2016 ein neues Abtreibungsverbot in Polen durchzusetzen. Magda Malinowska stellt die Verbindungen dieser feministischen Kämpfe heraus.
Zunächst aber berichtet Magda Malinowska gegenüber Radio Corax, wie sie dazu kam den Film über die Erzieherinnen zu drehen.