Nachhören

Nichts als Fassungslosigkeit und Wut – Spannervideos auf „Monis Rache“

Anfang Januar ist es bekannt geworden: auf dem Festival "Monis Rache" hat eine Person aus dem Organisations-Kreis des Festivals heimlich Frauen* auf Dixie-Klos gefilmt. Diese Filme hat der mutmaßliche Täter auf eine Porno-Website geladen und teilweise auch an andere Nutzer verkauft. Öffentlich geworden ist dies nur durch eine Doku des FUNK Recherche-Projekts Strg F.
Einige Wochen nach der Veröffentlichung wurde bekannt, dass derlei heimliche Videoaufnahmen von Frauen* auch auf dem Fusion Festival 2019 gemacht worden sind.

Dies alles zeigt in aller Deutlichkeit, dass Sexismus und Misogynie gesellschaftliche Phänomene sind, die nicht Halt machen vor Kreisen, die sich selbst als links-emanzipatorisch und (pro-)feministisch verstehen. Vielmehr sind es Strukturen, die noch immer die ganze Gesellschaft durchziehen.

Der Beitrag beleuchtet die Vorfälle um "Monis Rache" und das Fusion Festival und lässt eine potentiell Betroffene zu Wort kommen.

Am 14.02.2020 finden in mehreren Städten Demonstrationen statt. Nur für FLINT* Personen. Unter dem Motto "Rache am Patriarchat" wird gegen die Zustände protestiert, die derlei ermöglichen.