Orol dengizi – Fotografien von einem Ende der Welt

Wie sieht der Blick eines halleschen Fotografen auf den Aralsee und Zentralasien aus? Das kann man ab dem 3. November in der Fotoausstellung "Orol dengizi - Fotografien von einem Ende der Welt" von Marcus-Andreas Mohr anschauen. Der Fotograf ist vor einem Jahr nach Zentralasien gereist und hat sich unter dem Aspekt Wasser mit der Region fotografisch auseinandergesetzt. Die Ausstellung wird am 3. November um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Halle (Saale) mit einer Lesung aus dem Bild-Prosa-Band "Und wer ist die Frau da?" eröffnet. Was Marcus-Andreas Mohr auf seiner Reise erlebt und in seinen Bildern eingefangen hat, darüber haben wir uns mit ihm unterhalten.