Nachhören

„Tag der Ehre“ – Neonaziaufmarsch in Budapest

Seit Ende der 1990er Jahre findet in Budapest jedes Jahr der so genannte "Tag der Ehre" statt. Neonazis aus ganz Europa nehmen den Jahrestag der Schlacht um Budapest zwischen Wehrmacht und Roter Armee zum Anlass, um mit einem Aufmarsch geschichtsrevisionistisch um die Gefallenen der deutschen Wehrmacht zu trauern. Dieser so genannte "Tag der Ehre" fand am vergangenen Samstag erneut statt. Etwa 500 Neonazis zogen durch Budapest - darunter auch deutsche Neonazis von "Die Rechte". Der Journalist Linus Pook hat den Aufmarsch beobachtet und sprach mit uns über dessen Ablauf und Bedeutung für die europäische Neonaziszene. Linus Pook ist Journalist für Democ, dem Zentrum Demokratischer Widerspruch.