„Zukunftsmusik“ von Katerina Poladjan

Am 23. Februar 2022 feierte Katerina Poladjans Roman "Zukunftsmusik" Premiere – einen Tag vor dem völkerrechtswidrigen Überfall Russlands auf die Ukraine. Heute hält der Russland-Krieg gegen die Ukraine die Welt in Atem. Doch der neue Roman von Katerina Poladjan spielt am 11. März 1985, der an dem Gorbatschow in Moskau zum neuen Generalsekretär der KPdSU gewählt wird. Von dieser Zeitenwende ahnen die Bewohner:innen einer Kommunalka im fernen Sibirien nichts. Großmutter, Mutter, Tochter und Enkelin leben hier auf engstem Raum zusammen. Wer interessiert sich für Politik, wenn man sich Bad, Toilette und Küche mit anderen Familien teilen muss? Changierend zwischen Ernsthaftigkeit und skurrilem Humor, zwischen historischen Fakten und Satire erzählt Katerina Poladjan von einem Land, das sich nicht für die Lebenswirklichkeit seiner Menschen zu interessieren scheint.

Radio Corax sprach mit der Autorin über ihren Roman, den sie am 15. November um 19.30 Uhr im Volkspark in Halle im Rahmen der Reihe Literatur im Volkspark vorstellt.

Katerina Poladjan, 1971 in Moskau geboren, lebt seit 1979 in Deutschland und studierte Philosophie und Kunst. Sie schreibt Romane, Essays und Theatertexte. Ihr Roman „Hier sind Löwen“ war 2019 für die Deutschen Buchpreis nominiert. 2022 erhielt sie für „Zukunftsmusik“ den Chamisso-Preis/Hellerau und den Rheingau Literatur Preis.