Nachhören

Göttingen: Besetzung für mehr Wohnraum für Geflüchtete

Heute morgen haben Aktivist*innen in Göttingen das leerstehende Student*innenwohnheim des Goethe-Instituts in der Fridtjof-Nansen-Straße 1 besetzt. Diese Besetzung soll unter anderem auf die Wohnsituation Geflüchteter in Göttingen aufmerksam machen: Denn dort sind ehemals kurfristige Unterbringungsorte, also Notunterkünfte zu anscheindend langfristigen Lösungen geworden. Die Stadtverwaltung in Göttingen behauptet, dass liege daran, dass zu wenig Wohnraum für Geflüchtete vorhanden wäre. Dass dies allerdings nicht stimmt möchte nun mit der Besetzung die Initiative "Our House Nansen 1" aufzeigen. Wir sprachen mit Felix von der Initiative über die Gründe der Besetzung.