Abschied von der Klassenmetaphysik

Das Bild vom klassischen männlichen Industriearbeiter im Blaumann, der bei der Arbeit schwitzt und seinen Lohn nach Hause bringt, ist antiquiert. Manche ziehen daraus den Schluss, dass auch die Rede vom Klassenkampf und der Klassengesellschaft entsorgt werden muss. Aber das Proletariat ließ sich nie in einem bestimmten Bild fixieren sondern ist vielmehr als Prozess zu denken, in dem sich die Klasse immer wieder neu zusammensetzt. Charlotte Mohs, Marco Bonavena und Johannes Hauer reagieren in ihrem Text "Abschied von der Klassenmetaphysik" auf gängige Argumente gegen die Klassenanalyse und rekonstruieren dafür die Wandlungen, die die Klassengesellschaft in den letzten Jahrzehnten vollzogen hat. Ein Gespräch mit den AutorInnen.