Nachhören

Erneute Verzögerungen im NSU Prozess: Keine Plädoyers der Verteidigung

Wir wenden uns nun dem NSU-Prozess in München zu, dessen Ende eigentlich schon in Aussicht steht. Eigentlich. Im Februar hatten die Staatsanwaltschaft und die Anwälte der Nebenklage ihr Plädoyers gelesen. Das war auch der Zeitpunkt an dem die Hinterbliebenen und Verwandten der Opfer des NSU zu Wort kamen und die Gelegenheit hatten, ihre Sicht der Dinge und ihre Wahrnehmung innerhalb des Prozesses und natürlich auf bezüglich der Taten des NSU zu schildern. Teilweise wurden dabei auch die Ermittlungen durch die Polizei und die Staatsanwaltschaft kritisiert - besonders die These des alleinigen Trios NSU, an dem die Staatsanwaltschaft festhält. Und nun sollte es in dieser Woche zu den Plädoyers der Verteidigung kommen. Wie gesagt; eigentlich.. Radio Corax sprach dazu einmal mehr mit Fritz Burschel. Er ist seit Beginn des Prozesses im Oberlandesgericht München als Prozessbeobachter vor Ort.