Kritik am grünen Kapitalismus

Das Jahr 2019 war ein Klimajahr - zumindest thematisch. Dafür sorgten unter anderem die Proteste der Fridays for Future Bewegung, die es schafften, das Thema Klimawandel und Klimaschutz weltweit zu setzen. Was bislang nicht geschafft wurde, war in diesem Zuge die konsequente Infragestellung des kapitalistischen Wirtschaftssystems, das den Klimawandel befördert hat. Maßnahmen zum Klimaschutz werden nur innerhalb des kapitalistischen Systems gedacht - realpolitisch auch kaum anders denkbar. Und so wirbt dann ein Autohersteller neuerdings mit der angeblichen Nachhaltigkeit seiner Elektroautos. Greenwashing nennt man das - oder auch Grüner Kapitalismus. Der versteht es, Nachhaltigkeit selbst kapitalistisch zu verwerten. Der freie Referent Konrad Neuffer setzt sich kritisch mit diesem Grünen Kapitalismus auseinander. Wir sprachen mit ihm darüber, wie sich grüner Kapitalismus äußert und was daran problematisch ist.