Nachhören

Löhne hoch, dann gibt es wieder qualitative Berichterstattung

Die deutschen Zeitungen könnten bald leere Seiten aufweisen - so zumindest stellt man es sich vor, wenn Journalisten und Journalistinnen streiken. Ob das so ist, das kann man bald überprüfen, denn es soll unbefristete Streiks geben - zumindest schlägt das die Gewerkschaft Deutsche Journalistinnen und Journalisten Union (DJU) von ver.di vor. Sie will eine Urabstimmung über einen unbefristeten Streik in die Wege leiten, um Druck auf die Tarifverhandlungen mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger auszuüben. Diese Tarifverhandlungen wurden für die Urabstimmung unterbrochen. Zwar gibt es erste Angebote aus den Verhandlungen, doch für die DJU waren diese nicht akzeptabel. Was die DJU für die insgesamt 13 000 betroffenen Journalistinnen und Journalisten fordert, das fragten wir Cornelia Haß, die Bundesgeschäftsführerin der DJU.