Nachhören

Proteste in Italien: Non Una Di Meno

Auch in Italien wird am 8. März gestreikt. Dort hat u.a. das Netzwerk NoUnaDiMeno zu verschiedenen Aktionen / Formen des Streiks aufgerufen. Feministische Gruppen wie NoUnaDiMeno skandalisieren ähnlich wie in Argentinien Gewalt gegen Frauen, die überall auf der Welt permanent stattfindet und eben nicht deren Privatsache ist, sondern ein strukturelles Problem darstellt. Ein Drittel aller Frauen in Italien erfährt permanent physische, psychische oder sexuelle Gewalt im Nahraum, also im alltäglichen Umfeld, durch den Partner, den Kollegen, den Kommilitonen oder im Fall von geflüchteten Frauen etwa durch den vermeintlichen Sicherheitsbeamten. In Italien machen feministische Gruppen auf das schreiende Problem der Femizide aufmerksam. Wir sprachen mit Silvia, sie ist Aktivistin von NonUnaDiMeno in Trento in Norditalien.