Psychiatriekritik – Das Weglaufhaus in Berlin

In Deutschland werden jedes Jahr über 200.000 Bürgerinnen und Bürger gegen ihren Willen in Psychiatrien zwangseingewiesen. Bei freiwilligen Einweisungen sind es sogar ca. 1 Millionen Menschen. Einigen Menschen hilft die Psychiatrie, indem sie sie für eine gewisse Zeit weg von Umfeld, Drogen oder anderen Trigger Situationen entzieht. Viele Menschen leiden aber auch unter dem System Psychiatrie und werden über Jahre hinweg mit starken Medikamenten zwangs medikamentiert, die ihre Lebenserwartung sehr stark einschränken können. In Berlin gibt es das Weglaufhaus. Es versucht als Kriseninterventionsraum eine Alternative zur Psychiatrie zu sein. Wir haben mit Kim vom Weglaufhaus über das Projekt und Psychiatriekritik im Allgemeinen geredet.