DOK Leipzig 2019: Robolove – ein Film von Maria Arlamovsky

Vor Jahrzehnten sahen Roboter noch aus wie bewegliche Werkzeugkästen. Das hat sich radikal geändert. Die heutigen Humanoiden ähneln den Menschen nicht nur, sie können auch die Mimik von Menschen nachahmen. In Japan, Korea und den USA ist man in der Herstellung humanoider Roboter besonders weit. Die meisten Androiden bzw Humanoiden sind weiblich und entsprechen den Fantasien ihrer Entwickler. Die sprechen ihren Geschöpfen auch allerlei weltverbessernde Eigenschaften zu. Welche das sind, und wie die Welt der Humanoiden und ihrer Schöpfer ausschaut, darüber hat Maria Arlamovsky den Film "Robolove" gedreht. Der Film verhandelt die Strategien von Männern und Frauen, die an der Entwicklung von humanoiden, androiden Robotern beteiligt sind. Auf dem DOK-Leipzig haben wir die Filmemacherin zum Filmgespräch über "Robolove" getroffen.