Feminizid in Mahrzahn – Gespräch über Gewalt in Mahrzahn und die Situation afgahnischer Geflüchteter

In Berlin-Marzahn ist am 29. Februar Homa Zaher zusammen mit ihrer neunjährigen Tochter Tajala ermordet worden. Am Samstag, den 7. März fand eine Trauerdemonstration zu der Wohnung der Familie statt, in der die Toten aufgefunden wurden. Die Demonstration wurde vom Afghanischen Kommunikations- und Kulturzentrum e.V. in Berlin organisiert. Der Verein bietet seit über 30 Jahren Beratung und Betreuung für Afghanische Geflüchtete in Berlin an, sowie verschiedene Kulturveranstaltungen. Wir haben mit dem Vorsitzenden des Vereins, Sabour Zamani über diesen schrecklichen Fall, über die alltägliche Gewalt in Berlin-Marzahn und die Situation afghanischer Geflüchteter gesprochen.