Gerichtsurteil zu Angriff in Sammelunterkunft: „Es wird nur die Perspektive der Täter eingenommen“

Der Aufschrei war groß als im August 2019 ein Video auftauchte, auf dem man sah, wie Securitys zwei Geflüchtete schubsen, schlagen und treten. Vorgefallen ist das Ganze in der ZASt, der Zentralen Aufnahmestelle für Geflüchtete in Halberstadt. Jetzt fast zwei Jahre später hat das Amtsgericht Halberstadt die Urteile gesprochen. Die Urteile und auch der Umgang mit dem Vorfall von Gericht und Staatsanwaltschaft werfen Fragen auf. Dabei kritisieren Beobachter*innen, dass dies kein Einzelfall in Sachsen-Anhalt sei: Gerichte und Staatsanwaltschaften würden im Kontext von mutmaßlich rassistischer Gewalt regelmäßig durch Passivität und fehlendes Aufklärungsinteresse auffallen. Erst im Dezember stand die Staatsanwaltschaft Halle in der Kritik, Zivilcourage kriminalisieren zu wollen. Radio Corax hatte über den Gerichtsprozess berichtet.